Andrea Tornielli, neuer Chefredakteur des Kommunikations-Dikasteriums und Andrea Monda, neuer Osservatore Romano-Direktor, Vatican News: Unsere Homepage ist jetzt definitiv online, Dein Beitrag zu einer großen Mission: Unterstütze uns dabei, das Wort des Papstes in jedes Haus zu tragen. Einen kritischen Absatz daraus hatte er einfach weggemacht, mit Photoshop. "Es wäre absurd zu meinen, die Formulierung des Titels beabsichtige, mehr als die Hälfte der Adressaten auszuschließen", so Tornielli. Andrea Tornielli (geboren in Chioggia am 19. [2], Im Dezember 2018 wurde Andrea Tornielli von Papst Franziskus zum Direktor aller Medien des Vatikans berufen, der innerhalb des Dikasteriums für die Kommunikation als Verlagsleiter und engster Mitarbeiter des Präfekten Paolo Ruffini die publizistische Linie der vatikanischen Medien bestimmt, darunter die unter der neuen Leitung von Andrea Monda weiterbestehende Vatikanzeitung L’Osservatore Romano, das vatikanische Nachrichtenportal Vatican News (früher Radio Vatikan), der Fernsehsender Vatican Media (früher Centro Televisivo Vaticano) und das vatikanische Verlagshaus Libreria Editrice Vaticana. Die Position des editorialen Direktors, die Tornielli nun übernimmt, war seit der Schaffung des päpstlichen Mediendikasteriums im Zug der Kurienreform bisher vakant gewesen. Andrea Tornielli koordiniert künftig die Einheiten des päpstlichen Mediendikasteriums, darunter „Vatican News". Seine Aufgabe ist es, das Wort von "Papa Francesco" in die Welt zu tragen - und gegen konservative Blogger zu verteidigen. Ob hierzulande, in Südamerika oder Australien: Die Enthüllung zahlreicher Missbrauchsfälle hat dieses Jahr die gesamte katholische Weltkirche erschüttert. Papst Franziskus besetzt wichtige Posten neu. Beide sind erfahrene italienische Journalisten. Sie können ein Auto ganz ersetzen. Von 1996 bis 2011 war er Vatikanberichterstatter der konservativen Tageszeitung Il Giornale. März 1964) ist ein italienischer kirchlicher Journalist und Schriftsteller.Er gehört der römisch-katholischen Bewegung Comunione e Liberazione (CL) an und ist seit Jahresbeginn 2019 als päpstlicher Mediendirektor für die inhaltliche Koordination sämtlicher Medien des Vatikans verantwortlich. Doch was bedeutet das, eine publizistische Linie in einer absoluten Monarchie? Beide aufsehenerregende Coups ähneln sich sehr. Zuletzt war die angesehene Tageszeitung La Stampa seine publizistische Heimat. [2], Tornielli ist verheiratet und hat drei Kinder. In einem begleitenden Kommentar sagte der Chefredakteur von Vatican News, Andrea Tornielli, das Rundschreiben des Papstes wende sich selbstverständlich an alle Menschen, Männer und Frauen. So konnte das Land die Fallzahlen auch ohne moderne Technologien niedrig halten. Anti-Bergoglio, immer. Er koordinierte deren fünfsprachige Onlinezeitung Vatican Insider, die sich gänzlich mit Themen der römisch-katholischen Kirche und dem Heiligen Stuhl befasst und unter Torniellis Leitung zu einem einflussreichen römischen Leitmedium der internationalen Vatikanberichterstattung wurde. Er gehört der römisch-katholischen Bewegung Comunione e Liberazione (CL) an und ist seit Jahresbeginn 2019 als päpstlicher Mediendirektor für die inhaltliche Koordination sämtlicher Medien des Vatikans verantwortlich. Wie einer mit einer verblüffend einfachen Masche abkassiert. L'editoriale di Andrea Tornielli : "Fratelli tutti", un messaggio universale per parlare al cuore di ogni persona. So etwas sollte Tornielli nicht passieren, dafür ist er zu lange im Geschäft. Er war Mitarbeiter der 1993 eingestellten katholischen Wochenzeitung Il Sabato und schrieb von 1992 bis 1996 für das von Giulio Andreotti geführte sechssprachige katholische Monatsmagazin 30 Giorni. Oktober 2020 um 10:41. Sie reisen mit, wenn der Papst verreist, sie kennen alle Machtintrigen der Kirche, können aus dem Stand aus alten Enzykliken zitieren. [1][4], Andrea Tornielli wird zusammen mit Stefania Falasca und Lucio Brunelli zum „römischen Kern“ der CL gerechnet,[5] dessen Mitglieder alle dem Mitarbeiterkreis des 2017 eingestellten[6] Magazins 30 Giorni entstammen und denen heute eine besondere Nähe zu Papst Franziskus nachgesagt wird. Wie wird man ein guter Mann? Papst Franziskus hat zwei neue Führungskräfte für die vatikanische Medienarbeit berufen. Seine Aufgabe ist es, das Wort von "Papa Francesco" in die Welt zu tragen. An der Universität Padua studierte er Geschichte der griechischen Sprache. Erst das Berliner Bode-Museum, dann der Diebstahl von Dresden. Diese Seite wurde zuletzt am 11. Und da dieser Machtkampf parallel zu den Missbrauchsskandalen läuft, ist das Kommunizieren aus dem Vatikan gerade nicht so einfach. Das könnte den Angehörigen eines Berliner Clans zum Verhängnis werden. Darunter sind Nostalgiker, die sich Benedikt XVI. 17/12/2018. Es "seien Entscheidungen getroffen worden, die sich später als falsch herausstellten", auch, weil nicht immer alle Befragten alles sagten, was sie wussten, heißt es in einem begleitenden Kommentar von Vatican-News-Chefreddakteur Andrea Tornielli. Andrea Tornielli (geboren in Chioggia am 19. Tornielli ist Katholik, aber kein Geistlicher: Er ist verheiratet, hat drei Kinder. Andrea Monda übernimmt die Leitung des „Osservatore Romano". Tornielli selbst wird als Duzfreund Jorge Bergoglios beschrieben. Ma con sei eccezioni. CHECK24 GmbH80636 München - Maxvorstadt, 80636 München - Neuhausen, 80331 München, Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden Württemberg (ZSW)70563 Stuttgar…, Madsack Travel GmbH & Co. KG30159 Hannover. und Benedikt XVI. Durch Corona ist der Tod näher in den Alltag gekommen. Mit jeder engagierten Zeile, die er schrieb, mit jedem Artikel. 18. Der 1966 in Rom geborene Journalist hat zwei Studienabschlüsse, einen in Jura, den anderen in Religionswissenschaften. Vatican News: Unsere Homepage ist jetzt definitiv online. Tornielli wurde 1964 in Chioggia in Norditalien geboren. Der Sterbeforscher Norbert Fischer erklärt, warum es sinnvoll ist, über das Lebensende zu sprechen, und wie man es schaffen kann, dem Tod gelassen entgegenzutreten. Tornielli tat das zuletzt für die Turiner Zeitung La Stampa und als Koordinator von Vatican Insider, einer Onlinezeitung in fünf Sprachen, die sich ein großes internationales Publikum erschrieben hat. Andrea Tornielli ist der neue Mediendirektor des Papstes. Dezember 2018 Kommentare deaktiviert für Andrea Tornelli, päpstlicher Hausvatikanist, an den Vatikan berufen. In "Il Giorno del Giudizio", etwa: Tag des Jüngsten Gerichts, seinem neuesten Werk, klagt er die Ankläger von "Papa Francesco" an, die Intriganten also, die den Papst recht unverhohlen zum Rücktritt drängen. Fein zubereitet, auf allen Kanälen. Tornielli ist verheiratet und hat drei Kinder. "Es läuft eine Schlacht um die Macht", sagte er unlängst. Schauspieler Matthew McConaughey hat ein Buch über seine Lebensphilosophie geschrieben, mit tiefschürfenden Weisheiten und drastischen Szenen aus seiner Kindheit. Immobilien und Wohnungen kaufen, mieten, anbieten, Stellenangebote für Fach- und Führungskräfte, Informationen und Angebote für Aus- und Weiterbildung. Der Journalist aus Chioggia bei Venedig, 54 Jahre alt, weiche Stimme und spitze Feder, war bisher einer der bekanntesten "Vaticanisti" im Land. Nun hat Franziskus Tornielli zum neuen Direktor aller Medien des Vatikans berufen. "In Zeiten der schnellen Slogans und der sozialen Medien," sagt er aber, "ist es wichtig, die Realität wieder ins Zentrum zu rücken und sie sachlich zu analysieren." Doch davon haben die Kirchen-Hierarchen immer noch nichts verstanden. Dutzende Bücher hat er geschrieben, auch Biografien von Paul VI. Andrea Tornielli ist der neue Mediendirektor des Papstes. Tra entusiasmo e polemiche esposte le spoglie di padre Pio. Andrea Monda übernimmt die Leitung des „Osservatore Romano". Monda löst als Leiter der Zeitung Giovanni Maria Vian ab, der in den Ruhestand tritt. Aber die These mit der Empfehlung ist natürlich verwegen. Tornielli schrieb schon als Vaticanista gegen sie an, nun hat er den ganzen Abwehrapparat in der Hand. ANDREA TORNIELLI «An epochal decision». So nennen die Italiener jene Reporter, die nur Vatikanisches verfolgen. Im Grunde sollte es ja nur darum gehen, das Wort von "Papa Francesco", wie Tornielli ihn nennt, in die Welt zu tragen. Torniellis Vorgänger im Mediensekretariat, der italienische Priester Dario Edoardo Viganò, hatte sich in diesem rauen Klima zu einer dummen Sache hinreißen lassen: Er manipulierte einen Brief des emeritierten Papstes an den amtierenden so, dass das Schreiben wie eine Lobhudelei auf Franziskus wirkte. Monda wirkt als Religionslehrer und hält doziert über Christentum und Literatur an den päpstlichen Universitäten des Lateran und der Gregoriana. Sie lesen sich jetzt wie Plädoyers für einen Mann, der eigentlich keiner sonderlichen Fürsprache bedürfen sollte: der Papst. Der katholische Klerus lehrte das Fürchten und war streng - dabei wäre er eigentlich für Seelsorge zuständig. Andrea Tornielli koordiniert künftig die Einheiten des päpstlichen Mediendikasteriums, darunter „Vatican News". Nun wird er die publizistische Linie verantworten von Radio Vatikan und allen seinen vielen Sprachabteilungen; vom Osservatore Romano, der Tageszeitung des Vatikans, gegründet 1861; von der Fernsehanstalt Centro Televisivo Vaticano, die unter anderem alle großen Messen überträgt und die Webcam am Petersplatz betreibt; vom Verlagshaus Libreria Editrice Vaticana mit ihrem Sortiment an frommer Lektüre und von Vatican News, der Webseite des kleinen Staates. [2][3], Tornielli hat zahlreiche Bücher veröffentlicht, die sich größtenteils mit religiösen und kirchlichen Themen befassen und in verschiedene Sprachen übersetzt wurden. Von 1992 bis 1996 war er Redakteur des Monatsmagazins 30 Giorni, danach arbeitete er bis 2011 für die Zeitung Il Giornale, wo er für den vielgelesenen Blog „Vatican Insider" verantwortlich war. Copyright © 2017-2020 Dicasterium pro Communicatione - Alle Rechte vorbehalten. Der Papst sprach vor einigen Tagen von "Stürmen und Orkanen", die den Vatikan schütteln. https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Andrea_Tornielli&oldid=204443089, „Creative Commons Attribution/Share Alike“, italienischer Journalist und Schriftsteller. In Bayern soll schon bald das größte Mehrfamilienhaus Europas stehen, das aus dem 3-D-Drucker stammt. Lesen Sie auch. Sechs Modelle im Überblick. Auch die traditionsreiche Vatikanzeitung „L´Osservatore Romano" hat seit diesem Dienstag einen neuen Direktor: Andrea Monda. Er arbeitete auch mit anderen katholischen Blättern wie dem 1999 von Gianpaolo Barra gegründeten populären Apologetik-Magazin Il Timone zusammen und war mit einer monatlichen Kolumne auf Radio Maria zu hören. Papst Franziskus auf dem Balkon des Apostolischer Palasts in der Vatikanstadt. Wie man dadurch Zeit, Kosten und Personal sparen kann - und warum diese Bauweise auch ökologisch nachhaltig ist. zurückwünschen, sowie Traditionalisten und Superkonservative mit direktem Draht zu ebendiesen Kreisen innerhalb der römischen Kurie. Von .css-viqvuv{border-bottom:1px solid #29293a;-webkit-text-decoration:none;text-decoration:none;-webkit-transition:border-bottom 150ms ease-in-out;transition:border-bottom 150ms ease-in-out;}.css-viqvuv:hover{border-bottom-color:transparent;}Oliver Meiler, Rom. Vietnam hat mit großer Geschwindigkeit auf die ersten Ausbrüche reagiert. Vor dem traditionellen "Urbi et Orbi"-Segen am Dienstag betont er den Wert der Verschiedenheit. Er schrieb vor allem Biografien und Einzelbetrachtungen über die Päpste Pius XII., Johannes XXIII., Johannes Paul II. Pro-Bergoglio, auch auf Chinesisch. [1], Im März 2011 wurde er Vatikanskorrespondent bei der Turiner Zeitung La Stampa. Im Nachhinein könnte man denken, Andrea Tornielli habe sich in den vergangenen fünfeinhalb Jahren immerzu für seine neue Aufgabe empfohlen. Sogar das Konklave können manche deuten, obwohl die Papstwahl ja so ungefähr das Geheimste ist, was es gibt. Es ist dies ein bemerkenswerter Seitenwechsel für einen Profijournalisten. Skandaljahr 2018: Was muss sich in der katholischen Kirche ändern. [3], italienischer Schriftsteller und Journalist, Zuletzt bearbeitet am 11. Treffpunkt Weltkirche - Nachrichtenmagazin (18 Uhr). März 1964) ist ein italienischer kirchlicher Journalist und Schriftsteller. Er hat auch nicht Theologie studiert, sondern Altgriechisch. Zum Superchefredakteur gewissermaßen. A questo papa CL non piace. Kann man von dem autokratischen Staat etwas für den Kampf gegen den Erreger lernen? Tornielli wurde 1964 in Chioggia in Norditalien geboren. "Wir umarmen uns und küssen uns und kämpfen". Aber wie schlagen Cargobikes sich im Alltag einer Familie mit zwei Kindern und wo liegen die jeweiligen Vorteile? Der Papst beklagt an Heiligabend die Maßlosigkeit der Menschen. Verantwortung für die vatikanischen Medien . Aber wer eines benutzt, bekommt dann meist doch eine Rechnung. Marco Verch bietet im Internet Fotos an, angeblich kostenlos.